Universal Genève

Numa-Emile Descombes und Ulysse Georges Perret gründeten 1894 gemeinsam in Le Locle zunächst eine Etablissagewerkstatt und einen Uhrenhandel. Frühzeitig spezialisierte sich die Firma auf Armbanduhren und fertigte bereits im ersten Weltkrieg Armbandchronographen. Um 1918 wurde bereits eine Filiale in Genf eröffnet und allmählich zum Verwaltungszentrum der Firma ausgebaut.

In den dreißiger Jahren lag der Schwerpunkt auf der Fertigung von Armbandchronographen mit den Modellen Colonial, Compur und der sehr erfolgreichen Compax-Serie. 1941 wurde in Ponts-de-Martel eine weitere Fabrik für den Kriegsbedarf errichtet. Fast alle verwendeten Werke stammten aus eigener Entwicklung und Produktion. In den fünfziger Jahren wurde für Universal u.a. eine springende Zentralsekunde, eine Automatik mit in beiden Drehrichtungen aufziehendem Zentralrotor und eine Automatik mit außermittigem Planetenrotor (auch Microrotor genannt) patentiert. (Universal benutzt übrigens die Bezeichnung Microtor.) 1954 folgte die Markteinführung des bekannten Armbanduhrmodells „Polerouter“. 1956 wurde in Genf eine neue Produktionsstätte errichtet und somit auch die Fertigung gänzlich dorthin verlagert. In den sechziger Jahren arbeitete Universal zeitweise mit Movado zusammen.

1989 kaufte die Firmengruppe Stelux die Firma und die Marke Universal.

Link zur Herstellerseite: www.universal.ch